Novel-Tower, Wien
Lichtdecke im Restaurant / Spiegelung in der Glasfront
Lichtdecke im kleinen Wintergarten
Künstlerin Pipilotti Rist
Details Deckenelemente
Eingangsbereich, außen

NOUVEL-TOWER, WIEN

2.300 m2 bedruckte Lichtdecken, konzipiert als architektonische Gestaltungselemente des von Architekt Jean Nouvel konzipierten Towers. Für die Motive der Decken zeichnet die Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist verantwortlich. Die Lichtdecken verteilen sich auf den Eingangsbereich, den kleinen Wintergarten und die Panorama-Etage im oberen Stockwerk, in dem der Architekt seine Vision eines großen Freskos umsetzte, das durch die Spiegelung in der Glasfassade wie ein fliegender Teppich über der Stadt schwebt.

AUFGABENSTELLUNG:
Entwicklung und Umsetzung eines funktionellen und wartungsfreundlichen Lichtdecken-Systems zur bestmöglichen Wiedergabe der Motive.

Fertigung möglichst großflächiger zwei- und dreidimensionaler Deckenfelder mit Textilbespannung und kleinstmöglichen Fugen. // Unkomplizierte Servicierbarkeit der Lichtdecke und der dahinter liegenden Haustechnik. // Integration von Wartungsbühnen, Säulen und organisch geformten LED-Displays sowie möglichst unauffällige Einbindung von 180 Sprinklern ins Fugenbild. // Erfüllung akustischer Anforderungen.

 

BAUHERR: Uniqa-Tower Projekterrichtungs GmbH

ARCHITEKT: Jean Nouvel

KÜNSLTERIN: Pipilotti Rist

Fotos: Anna Blau, Peter Rigaud, Light-Tech, Sofitel